Johannes Zemanek

Körper - Atem - Seele


AUFATMEN


Das Gefühl dieser Leichtigkeit nach großer Anstrengung kennen wir wohl fast alle.

Bei Atempädagogik geht es nicht darum richtig atmen zu lernen, sondern über das Phänomen der Atmung zu den eigenen Ressourcen, Kompetenzen und Fähigkeiten zu gelangen, um mit allen Aspekten des Lebens wieder in Kontakt treten zu können.


Jeder Atem ist so vielfältig wie das Leben. Keiner gleicht dem anderen und in jedem drücken sich die individuelle Geschichte, die Facetten der Persönlichkeit und die noch ungenutzten Möglichkeiten aus. Wenn uns bei Herausforderungen der Atem stockt oder wir endlich wieder durchatmen können nach getaner Arbeit, bemerken wir ihn erst, lassen aber sein Potential restliche Zeit ungenutzt.


Durch Bewusstheit, Bewegung und Stimme können wir unseren eigenen Atem wieder erfahren und nutzen lernen. Das kann nicht durch bestimmte Techniken passieren, sondern nur durch die achtsame Hinwendung zum eigenen Körper.


"Denn wie wir leben, so atmen wir und wie wir atmen, so leben wir."

Ilse Middendorf